Bernrieder Parkführung am Sonntag den 3. Juli 2022 um 10 Uhr

Thema: Insekten und selten gewordene Arten, Massentracht und Reifefraß
Treffpunkt: Klosterhof
Dauer: ca. 1,5 – 2 Stunden

Anfang Juli befinden sich die letzten Linden in voller Blüte. Ein Festschmaus für unzählige Insekten, auch für so manche sehr selten gewordene Art. Wir erkunden die unzähligen Strukturen alter Bäume, in denen tausende Arten ein Zuhause gefunden haben. Außerdem betrachten wir, welche Herausforderung es mit sich bringt, alte Bäume und Verkehrssicherung in Einklang zu bringen.

Referent Niels Ondraschek: Beirat im Freundeskreis Bernrieder Park e.V., Baumpfleger & Forstingenieur, Gewinner des diesjährigen “Green Infrastructure goes Business-Award, Geschäftsführer der gemeinnützigen transisition woods GmbH. www. transitionwoods.org

Einführend erzählt Franz Hinterstoißer, 2. Vorsitzender des Freundeskreis Bernrieder Park e.V. und Kuratoriumsmitglied der Wilhelmina Busch-Woods-Stiftung zur Geschichte des Bernrieder Parks.

Mit der vorzeitigen Anmeldung erleichtern Sie uns die Organisation: freundeskreisbernriederpark@web.de, Barbara Eder, Tel: 0177 33 111 81

Der Eintritt ist frei – über Spenden freut sich der Freundeskreis.

Teile diesen Beitrag!

Da hat alles gepasst: Bernrieder Parkführung am 22. Mai 2022

Unter dem Motto “Frühlingsgefühle im Park – oder eher Kampf um die ökologische Nische?” fand am Sonntag, den 22. Mai 2022 eine Führung durch den Bernrieder Park statt.
Wetter, Parkführer (Niels Ondraschek) und jede Menge Interessierte – das war wirklich ein gelungenes Event!

Fotos von der Führung können hier betrachtet werden.

In einer zweieinhalbstündigen Führung wurden uns Einblicke in den Lebensraum Baum, die Lebensweise mancher Arten als auch die Herausforderung der Baumerhaltung gewährt.

Referent Niels Ondraschek: Beirat im Freundeskreis Bernrieder Park e.V., Baumpfleger & Forstingenieur, Gewinner des diesjährigen “Green Infrastructure goes Business-Award, Geschäftsführer der gemeinnützigen transisition woods GmbH. www. transitionwoods.org

Teile diesen Beitrag!

Aktuelle Baumerhaltungsmaßnahmen!

Auch in nächster Zeit werden im Bernrieder Park wieder umfangreiche Pflegemaßnahmen im Rahmen der Wegesicherungspflicht und der Baumerhaltung nötig sein. Bei den betroffenen Bäumen handelt es sich um Buchen, Eichen, Eschen, Kastanien, Linden, Weiden und eine Fichte. Besonders in den feuchten Niederungsbereichen haben ältere Eschen keine Chance gegen das Eschentriebsterben. Altbäume, insbesondere Eichen und Buchen, leiden zunehmend unter dem Konkurrenzdruck umstehender Bäume und reagieren darauf u. a. mit Totholzbildung und Verdrängungswuchs. So wird es notwendig sein, auch junge, vitale Bäume in ihrem Umfeld zu fällen, um das historische Erscheinungsbild mit den alten Bäumen zu bewahren. Dies erfolgt ausschließlich nach sorgfältiger und umsichtiger Situationserfassung.

Und schon mal zum Vormerken: Am 19. März ist unser erster Parkpflegetag 2022.

Teile diesen Beitrag!

Die neue Website ist online!

Seit dem 06. Januar 2022 ist unsere neue, gemeinsam erstellte Website www.bernrieder-park.de online. Das Stiftungskuratorium und der Freundeskreis bedankt sich bei allen für diese Gemeinschaftsarbeit!

Wir können in Zukunft schneller und einfacher über Neuigkeiten berichten und den Inhalt aktualisieren.

Teile diesen Beitrag!

Spenden für Stiftung oder Förderverein

Wir freuen uns über Spenden an die Stiftung und den Förderverein.

Spenden an die Stiftung:
VR-Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG
IBAN DE36 7009 3200 0000 1296 74  

Spenden an den Förderverein:
Sparkasse Oberland
IBANDE14 7035 1030 0032 5899 54

Teile diesen Beitrag!

Fragen zur Parkpflege an Forstingenieur und Baumpfleger Niels Ondraschek, Bernried / März 2021

„Warum werden im Bernrieder Park so viele Bäume gefällt?“. Diese Frage wird uns immer wieder gestellt. Können Sie dazu etwas sagen, Herr Ondraschek?

Ich wurde vom verantwortlichen Stiftungskuratorium damit beauftragt, die vom Eschentriebsterben/Eschenwelke betroffenen Bäume zu fällen. Es waren rund 50 Bäume bei denen die Stand- und Bruchfestigkeit in unmittelbarer Nähe der öffentlichen Wege nicht mehr gegeben war und die wir deshalb aus Gründen der Verkehrssicherheit entfernen mussten.

Was hat es mit diesem Eschentriebsterben auf sich?Seit ungefähr 2008 befällt der aus dem asiatischen Raum kommende Pilz „Hymenoscyphus pseudoalbidus“, auch „Falsches Weißes Stängelbecherchen“ genannt, vor allem die Gemeine Esche jeglichen Alters und schwächt diese extrem. Feuchte Böden, wie hier bei uns am See, fördern den Pilz leider zusätzlich.

Wieso bleiben manche Bäume weiter im Park liegen und werden nicht entfernt?

Einige Bäume lassen wir auf Grund des Parkkonzepts zur Förderung der Artenvielfalt als „lebendiges“ Totholz liegen oder auch als Torso stehen. Es dient vielen Arten als wertvoller Lebensraum.

Teile diesen Beitrag!

Parkpflegetage waren ein voller Erfolg! / März 2021

An zwei Samstagen im März haben insgesamt ca. 25 Parkunterstützer*Innen von 11 bis 80 Jahre Hand angelegt und mit Baumscheren und Freischneidern bestückt, wichtige Elemente im Park zurecht geschnitten. Die Kuratoriumsmitglieder Karl-Otto Kullmann, Hans Haimerl und Franz Hinterstoißer haben die Helfer*Innen in die fachliche Arbeit eingewiesen, sodass auch das richtige weggeschnitten wurde.

Rund 160 Arbeitsstunden konnten so im Ehrenamt geleistet werden und sparen der Stiftung eine Menge Geld. Neben den interessanten Einblicken hat es auch allen Spaß gemacht und war eine willkommene Abwechslung in Corona-Zeiten. Wir möchten uns ausdrücklich bei allen Helfer*Innen bedanken vor allem bei der Jugend!

Teile diesen Beitrag!

Freistellungsmaßnahmen im Eichenhain

Die Stiftung hat die weitere Freistellung der alten Bäume im Eichenhain westlich des Mittleren Parkweges in Auftrag gegeben. Die Freistellungen im Eichenhain haben gezeigt, dass man durch Schaffung von Licht und Luft dem Ziel, den Eichenhain wieder wie zu v. Effners Zeiten zu einem Hutungswald zurückzuführen, nahe kommen kann. Die freigestellten Flächen werden wieder zeitweise mit Jungrindern des Hofgutes beweidet.

Mittlerweile hat auch die Fläche des Eichenhains wieder eine dichte Begrünung bekommen.

Teile diesen Beitrag!